Zum Hauptinhalt springen

Rückung

Der Bereich der Rückung ist ebenfalls vollmechanisiert mittels Forwarder oder mit Seilrückeschlepper möglich. Die Bewertung bezieht sich dabei auf

  •   die Verkehrssicherung
  •   die Einhaltung der UVV
  •   die vorliegende, funktionierende Rettungskette und Notrufsysteme
  •   den Arbeitsauftrag
  •   Abnahmeprotokolle
  •   den bestandsgerechten Maschineneinsatz
  •   Art der Rückung
  •   Qualität der Rückung (z.B. Rückeschäden, Gleisbildung, Beschädigungen befestigter Waldwege, Wegegräben etc.)
  • u.a.

Während des Audits zum Bereich „Rückung“ wird neben den genannten Inhalten selbstverständlich auch die zu zertifizierende Rückemaschine begutachtet. Besonderen Wert wird hierbei neben den Kran- und Windenprüfbüchern auf die Gültigkeit eines auf der Maschine befindlichen Feuerlöschers und Erste-Hilfe Kastens gelegt, ebenso sollten ein Forsthelm, eine Warnweste, das Ölhavarieset und das Sicherheitsdatenblatt auf der Maschine untergebracht sein. Bei Rückebetrieben, die ausschließlich aus einer Person bestehen, wird auf ein funktionierendes Notrufsystem Wert gelegt.